Sachsen lockt Lehrer mit Prämien aufs Land

Ein „Sachsen-Stipendium“ soll Lehramtsstudenten dazu bewegen, nach ihrer Ausbildung an einer Schule abseits der Großstädte ihrer Karriere zu beginnen. Laut Kultusministerium erhält jeder Junglehrer, der in das Programm aufgenommen wird, eine monatliche Prämie von 300 Euro und Angebote zur Weiterbildung. Sachsens Bildungsministerin Brunhild Kurth (CDU) beklagt eine „absolut mangelnde Bereitschaft, in ländlichen Regionen als Lehrer tätig zu sein“. Laut Freie Presse (Chemnitz) hätten sich im Vorfeld des angelaufenen Schuljahres von 1600 Bewerbern 70 Prozent allein für eine Stelle in den Städten Dresden und Leipzig interessiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.