Mega-Daten-Hack bei Yahoo

MÜNCHEN. Eine halbe Milliarde Nutzerdaten wie E-Mail-Adressen, Telefonnummern, Geburtsdaten und Sicherheitsfragen zu Passwörtern des Internet-Dienstleisters Yahoo sind offenbar bereits im Jahr 2014 gehackt worden – erst jetzt wurde der volle Umfang des Angriffes auf die Kunden des Unternehmen aber bekannt.

Kunden sollen Passwörter ändern

Yahoo selbst geht davon aus, dass die Hacker mit Unterstützung einer Regierung arbeiten, schreibt das Unternehmen in einer Mitteilung. Erste Informationen über den Hack bei Yahoo waren bereits im August aufgetaucht. Laut Yahoo sollen keine Passwörter im Klartext oder Bankdaten gestohlen worden sein, da diese nicht im gehackten System gespeichert werden. Yahoo arbeite eng mit den Strafverfolgungsbehörden zusammen, man gehe jedoch davon aus, dass aktuell keine Hacker mehr im System unterwegs seien. Den Kunden empfiehlt das Unternehmen erhöhte Wachsamkeit vor allem bei Mitteillungen, die persönliche Informationen abverlangen und warnt vor Klicks auf unbekannte Links in E-Mails. Zudem sollten die Passwörter bei Yahoo geändert erden ebenso wie bei allen Diensten, bei denen gleichlautende Kennwörter im Einsatz sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.