Anschlag auf Büro von Dulig

Auf das Büro von Sachsens stellvertretendem Ministerpräsidenten Martin Dulig (SPD)

ist in der Nacht zum Sonntag ein Anschlag verübt worden. Unbekannte warfen mit Pflastersteinen die Scheiben zu den Geschäftsräumen in Radebeul ein, berichtet die LVZ.

Flüchtlinge: Haseloff für Ausnahmen vom Mindestlohn

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) schlägt vor, dass Flüchtlinge auch weniger als 8,50 Euro Mindestlohn verdienen dürfen, wenn sie sich auf Stellen bewerben. In einem Interview mit der Deutschen Presseagentur (via MDR) sagte er, „ohne Hilfen oder flexible Eingangsgrößen“ seien Flüchtlinge ohne ausreichende Qualifikation nicht in den Arbeitsmarkt integrierbar.

Baustopp am BER: Ventilatoren zu schwer

Die Bauaufsicht des Landkreises  Dahme-Spreewald hat einen sofortigen Baustopp für die Terminalhalle am geplanten Großflughafen BER  ausgesprochen. Grund sind offenbar zu schwere Ventilatoren, die die Traglast des Daches überschreiten. Inzwischen steht nun auch der nicht mehr ganz neue Berliner Bürgermeister Michael Müller (SPD) als BER-Aufsichtsratschef in der Kritik für sein Baustellenmanagement, wie der Tagesspiegel schreibt.

„Rotkäppchen“ bleibt bekannteste Ostmarke auch im Westen

Alkohol aus dem Osten kommt gut an: Nach Spitzenreiter Rotkäppchen-Sekt liegt das Radeberger Bier auf Platz 2 der bekanntesten Ostmarken auch im Westen.  Das berichtet der MDR mit Bezug auf eine Werbestudie. Im Westen liegen auch auf den Plätzen drei und vier der Bekanntheitsskala Biermarken (Hasseröder und Köstritzer), im Osten folgen auf Rang 3 Bautz’ner Senf und auf Platz vier Florena-Produkte.

Untreueverdacht gegen Kassenzahnärztliche Vereinigung

Die Zeitung Die Welt berichtet von Ermittlungen der Staatsanwaltschaft wegen möglicherweise unlauteren Ruhestandszahlungen an Vorstandsmitglieder der Kassenzahnärztlichen Vereinigung (KZV) in Sachsen-Anhalt. Das Sozialministerium war dem Bericht zufolge bei der Prüfung der Bilanzen auf hohe Pensionszusagen an Vorstände gestoßen. Die KZV selbst hält die Anschuldigungen für gegenstandslos.

Neue Kinder von Golzow

„Die Golzower haben die Geschichten der Großeltern noch vor Augen“, sagt Frank Schütz, Bürgermeister von Golzow. Wie er und die Bewohner des Brandenburger Dorfes mit Hilfe von Flüchtlingen den Erhalt ihrer Schule sicherten, erzählt ZEIT online in einer Multimedia-Reportage.

Werftenkrise in M-V könnte hunderte weitere Jobs kosten

Schon in den kommenden Wochen könnten mehrere hundert Mitarbeiter der Nordic Yards Werft mit Standorten in Wismar, Rostock-Warnemünde und Stralsund wegen Auftragsmangels ihren Job verlieren. Das berichtet der NDR. Das Unternehme setze auf eine zügig einzurichtende Transfergesellschaft – das Schweriner Wirtschaftsministerium zeigt sich aber mit Hilfszusagen noch zurückhaltend.